Was ist ein Trauma? Traumafolgen

Trauma – Posttraumatische Belastungsstörungen (Traumatherapie)

Definition eines Traumas

Der Begriff Trauma ist ein Sammelbegriff für psychische und körperliche Beschwerden, die als Folge eines negativen, erschütternden Ereignisses auftreten. Beispiele möglicher traumatischer Erfahrungen sind:

  • Tod einer nahestehenden  Person
  •  Unfall oder Beinahe-Unfall
  • Vergewaltigung, sexuelle Nötigung oder Inzest
  • Kriegshandlung oder Naturkatastrophe
  • Plötzlicher Verlust/Zerstörung von Haus oder Wohnumgebung
  • Gewaltverbrechen/Raubüberfall:
  • Zeuge einer Gewalttat, Unglück oder Katastrophe
  • Körperliche Verletzung, Schwere körperliche oder psychische Krankheit

Folgen eines Traumas

Nicht alle Betroffenen eines traumatischen Ereignisses erkranken davon psychisch. Und die Wahrscheinlichkeit an den Folgen einer traumatischen Erfahrung zu erkranken hängt nicht nur von der Person, sondern auch von der Art der traumatischen Erfahrung ab.

Unbewältigte traumatische Ereignisse haben eine Reihe deutlich erkennbare Symptome zur Folge, die unter dem Begriff „posttraumatische Belastungsstörung“ (PTBS) zusammengefasst werden.

  • Wiedererleben: Von Ängsten begleitetes unfreiwilliges Wiedererinnern des traumatischen Ereignisses (z.B. Form von Bildern, Albträumen und Flashbacks).
  • Vermeidung /emotionale Taubheit: Vermeiden von Auslösern (Dinge, Situationen) die an das Trauma erinnern, allgemeiner Rückzug, Interesseverlust, innere Teilnahmslosigkeit.
  • Übererregung: Schlafstörungen, Schreckhaftigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen.

Weitere häufige Folgen sind Schuld- und Schamgefühle und intensives Grübeln, wie man das Ereignis verhindern oder anders damit umgehen hätte können

Die Anzahl der Symptome sowie der Grad und die Dauer der Beschwerden variieren von Mensch zu Mensch und sind von Ereignis zu Ereignis verschieden.

Die Posttraumatische Belastungsstörung lässt sich gut behandeln, verlangt aber großes Engagement seitens des Klienten. Um für Online-Therapie in Frage zu kommen, braucht man nicht alle Kennzeichen einer PTBS zu haben. Grundsätzlich kann jedem, der durch ein traumatisierendes Erlebnis erschüttert wurde und darunter leidet, durch die Behandlung geholfen werden.

Quelle:   http://www.psychologie.uzh.ch/de/fachrichtungen/psypath/Psychotherapie/Trauma.html

Über uns admin

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hypnosetherapie und Traumahilfe in Praxis-Freier in 91207 Lauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.