Raucherentwöhnung

Raucherentwöhnung – Nichtraucher durch Hypnose

Die Rauchentwöhnung ist eine der klassischsten Anwendungen der Hypnose.

Lösen Sie sich „gewaltfrei“  von diesem Laster, sparen Sie teures Geld für Zigaretten und tun Sie sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes!

Nichtraucher werden ohne Nikotinpflaster, ohne Medikamente und ohne Entzugserscheinungen – eine Wunsch, den viele Raucher haben. Aber geht das denn auch wirklich? Ein spezielles Entwöhnungsprogramm, entwickelt aus der Erfahrung der Hypnosetherapie kombiniert mit neuesten Erkenntnissen aus der Suchtforschung macht Ihnen den Weg rauchfrei in eine neue Zukunft.

Raucherentwöhnung  ( 7-8 Stunden an 3-4 Terminen) Inhalt  Paketangebot:

1. Sitzung:  ca. 3 Stunden Anamnese + Hypnose+Blockadenlösung
2. Sitzung: ca. 3 Stunden Hypnose + Erlernen einer Selbsthypnose und MET    gegen Stress und Entzugserscheinungen ( incl. MP3)
3. Sitzung: bei Bedarf 1 Stunde Hypnose + Blockadenlösung

Paketpreis 390,- € ( Zahlbar in der ersten Sitzung )

zusätzlich 4. Sitzung nach 3 Monaten: 1 Stunde Hypnose (Rauchfrei Kontrolltermin / Stabilisierung)

Natürlich dürfen Sie es auch individuell gestalten und nach Zeitbedarf abrechnen mit dem üblichen  Honorarsatz von 80,-€ pro Stunde( 60Min).

Die Rauchfrei-Entwöhnung ist umfassend!
Um Ihre alten Gewohnheiten wirklich und dauerhaft loswerden zu können, ist es sehr wichtig, die wirklichen Gründe Ihres Rauchverhaltens mit zu beenden! Kein Raucher raucht, weil es gerade mal 15.00 Uhr ist! Die wirklichen Gründe liegen meist darin, dass Rauchen dazu dient, Ihren „verlorenen Wohlfühlort“ unbewusst für kurze Zeit wieder zurück zu „erobern“, der Ihnen durch unangenehmen Situationen des Alltags oder „Stress“ entzogen wurde!  Deshalb wäre hier wichtig einen anderen angenehmen Ersatz, ohne Nebenwirkungen zu schaffen, sonst scheitert es, wie bei viele am Markt erhältlichen Angebote doch kläglich!
Unsere ganzheitliche Arbeitsweise und unser hohes Qualitätsmanagement nach NGH gewährleistet Ihnen, sich für den „richtigen“ Anbieter entschieden zu haben!
Studien der Universität Tübingen zeigen, dass Hypnose deutlich effektiver wirkt, als Maßnahmen auf üblicher rein gedanklicher Umstrukturierung.

Machen Sie endgültig Schluss mit dem Rauchen!

Manche Hypnotiseure sind heute immer noch der Meinung, dass das Rauchen eine Art Neurose ist, die sich durch die Auflösung alter Blockaden beheben lässt. Es wird von oraler Bedürfnisbefriedigung gesprochen und von Unsicherheit.

Tatsache ist aber, dass schon seit längerem wissenschaftlich belegt ist, dass es sich beim Rauchen um eine Art Drogenabhängigkeit handelt, da der Nikotingenuss kurzfristig einen Dopaminausstoß verursacht und das Rauchen einer Zigarette tatsächlich ein kleines Befriedigungsgefühl erzeugt wie eine klitzekleine Ladung Kokain. Im Gehirn eines Rauchers bilden sich vermehrt Rezeptoren, die dafür sorgen, dass immer wieder ein Verlangen nach einem kleinen Dopamin-Stoß entsteht. Ganz klar physisch vorhandene Rezeptoren, die wie hungrige Mäuler nach ihrer „Droge“ schreien. Diese Rezeptoren bilden sich sehr schnell aus, das heißt ein Raucher wird schnell abhängig und ist erst wieder frei, wenn die Rezeptoren sich wieder rückgebildet haben und seine normale Dopamin-Produktion genügt, um das Bedürfnis seiner Rezeptoren zu befriedigen (was zum Glück recht schnell geschieht).

Ob die erste Zigarette nun also geraucht wurde, um cool zu sein oder einem Mädchen zu imponieren, ob es um Gruppenzwang ging oder Erwachsenseinwollen spielt aus neurologischer Sicht keine große Rolle. Und auch die Erkenntnis, was damals die Gründe für das Rauchen waren und deren Bearbeitung hilft nicht viel weiter, was das durch die Dopamin-Rezeptoren verursachte „Craving“ (das Verlangen nach einer Droge) angeht. Eine Rauchentwöhnung ist also am ehesten dann erfolgreich, wenn die Hypnose dem Klienten hilft, ein gutes Gefühl aufzubauen, das lange genug anhält, dass sein Gehirn nicht nach Dopamin verlangt und dass sich die Rezeptoren abbauen können.

Erstens kann man nicht sagen, dass die analytische Hypnose bei der Rauchentwöhnung gar keinen Sinn hat, denn es gibt sicherlich auch Klienten, bei denen bestimmte Ursachen im Lebenslauf eine Rolle beim Rauchen spielen und zweitens erzeugt auch die analytische Hypnose eine Trance und damit ein „gutes Gefühl“, das dem Klienten helfen kann, die Zeitspanne zu bekommen, in der sich die Rezeptoren zurückbilden können. Der eigentlich hilfreiche Effekt geschieht dann quasi „aus versehen“, wirkt aber trotzdem! Da spielt dann Placebo-Effekt positiv mit. (Quelle: TherMedius)

Bei sehr ausgeprägtem Suchtverhalten oder erkennbaren Zusammenhängen mit anderen psychischen Problemen, muss natürlich auch das „Symptom Rauchen“ ganzheitlich betrachtet werden. Da ist der Einsatz der analytischen Hypnose sicher sinnvoll und in meiner Hypnosepraxis-Lauf ein fachkundiger Bestandteil der Therapie.

Meine Raucherentwöhnung ist keine Show für Gutgläubige sondern ein seriöses und ernsthaftes Kurzzeittherapiekonzept, das alle psychologischen und körperlichen Komponenten berücksichtigt um dauerhaft rauchfrei zu werden.

Stufen zur Wiedererlangung des Wohlbefindens bei Raucherentwöhnung
(allgemeine Information)

  • 20 Minuten
  • – Blutdruck sinkt auf normale Werte
    – Puls erreicht normale Werte
    – Temperatur an Händen und Füßen normalisiert sich
  • 8 Stunden
  • – Kohlenmonoxidspiegel im Körper normalisiert sich
    – Sauerstoffpegel im Blut nimmt Normalwerte an
  • 48 Stunden
  • – Herzinfarktgefahr vermindert sich von jetzt an täglich
    – Alles giftige Nikotin hat den Körper verlassen
    – Neue Schäden durch Nikotin unmöglich
    – Geschmacks- und Geruchssinn normalisieren sich
  • 72 Stunden
  • – Bronchien entspannen sich
    – Allgemeine Leistungsfähigkeit nimmt zu
  • 2 Wochen
  • – Kreislauf beginnt, leistungsfähiger zu werden
    – Blutzirkulation verbessert sich
  • 3 – 9 Monate
  • – Husten- und Atemprobleme verschwinden
    – Sportliche Aktivitäten fallen leichter
    – Lungenfunktion verbessert sich um 10 bis 30%
    – Allgemeine Leistungsfähigkeit nimmt immer weiter zu
    – Husten, Mattheit und Kurzatmigkeit verringern sich
  • 1 Jahr
  • – Halbierte Herzinfarktgefahr
    – Erholungsquote nach einer Herz-/Bypassoperation fast verdoppelt
  • 5 Jahre
  • – Lungenkrebsgefahr fast halbiert
    – Mund- und Kehlkopfkrebsgefahr halbiert
    – Schlaganfallgefahr genauso so niedrig wie bei einem Nichtraucher
  • 10 Jahre
  • – Lungenkrebsgefahr genau so niedrig wie bei einem Nichtraucher
  • 15 Jahre
  • – Herzerkrankungsgefahr genau so niedrig wie bei einem Nichtraucher

Die hier aufgeführten Informationen basieren auf diversen Ergebnissen unterschiedlicher Krebsforschungsinstitute ohne jeglichen Anspruch auf  Vollständigkeit oder Erfolgsgarantie.
Es ist jedoch allgemein eine Tatsache, dass Nichtraucher, selbst wenn sie zu einem Zeitpunkt ihres Lebens Raucher waren, länger, gesünder und qualitativ besser leben als Raucher. (Quelle: Hypnocranios)

Es ist also immer der richtige Zeitpunkt wieder rauchfrei Nichtraucher zu werden!

Über uns admin

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hypnosetherapie und Traumahilfe in Praxis-Freier in 91207 Lauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.